Cafe Swinwart 2017

weinbergerthomas

In Allgemein, Projekte Posted

Ein Projekt des „Viertelfestival NÖ – Weinviertel 2017“ und der LEADER-Region Weinviertel Ost

„café swinwart“ ist ein Projekt des Viertelfestival NÖ-Weinviertel 2017. Veranstalter ist der Verein „RAUM IM PULS“.

„café swinwart“ findet im Mai/Juni 2017 in der Gemeinde Groß-Schweinbarth im Weinviertel statt. Veranstaltungsort ist der leer stehende Meierhof von Groß-Schweinbarth, der durch das Projekt wieder belebt werden soll.

„Swinwart“ ist der ca. 900 Jahre alte Name der Marktgemeinde Groß-Schweinbarth im Weinviertel. So wie sich der Name weiter entwickelt hat, hat sich seither auch Einiges im Ort und in der Welt verändert. Auch der leer stehende Meierhof im Zentrum der Ortschaft steht vor Veränderungen und birgt vielfältigen Gestaltungsspielraum. Die Gemeinde entwickelte bereits einige Ideen zur Nutzung des Areals und hat sich 2016 an einer Ausschreibung des Viertelfestival NÖ 2017 beteiligt, um den Leerstand des Meierhofs über einen künstlerisch-kreativen Zugang zu bearbeiten.

Das „café swinwart“-Team (Connie Herzog, Gerfried Hinteregger, Isabell Kneidinger, Katrin Pröll und Thomas Weinberger) verwandelt den Meierhof Groß-Schweinbarth im Juni 2017 in einen Ort des künstlerischen Austauschs und der Kommunikation. Es wird ein Café installiert, das eine vielschichtige Kommunikationsplattform bieten soll. Rund um das Café finden Workshops statt, die für jeden frei zugänglich sind. Es wird gekocht, designt, gebaut und collagiert, kulturübergreifend musikalisch experimentiert und eine Ausstellung gestaltet.

Das Café dient dabei als neuralgischer Knotenpunkt, an dem die Fäden der auf dem Areal stattfindenden künstlerischen Aktionen zusammenlaufen, bzw. sich darüber hinweg nach außen fortsetzen.

Ende Juni wird mit einer feierlichen Ausstellungseröffnung gleichzeitig das Ende des Projekts und der „Auszug“ der Künstler- und ArchitektInnen eingeleitet. Die Betreuung der Ausstellung und des Cafés wird der Gemeinde anvertraut.

Das Projekt „café swinwart“ wird mit Unterstützung des EU-Förderprogramms LEADER umgesetzt.

0 Comments

Leave a Comment